Erfahrungsberichte von Patienten über Faltenunterspritzungen mit BOTOX und Fillern

medical-smoothcare ist eine Privatarztpraxis mit den Schwerpunkten ärztlicher medizinischer Ästhetik und minimal-invasiver Behandlungen ohne Operation - insbesondere des Gesichts.

Das Team von medical-smoothcare legt - neben der medizinisch-fachlichen Qualität - grossen Wert auf menschliche Kompetenz, gefühlvolle Behandlungen und andauernde Zufriedenheit der Patienten. Um diese Zufriedenheit und das Wohlbefinden der Patienten dauerhaft zu gewährleisten, werden auch die Berichte der Patienten ausgewertet.

Diese Berichte widerspiegeln Erfahrungen, welche Patienten von medical-smoothcare während und nach der Behandlung gemacht haben.

Zusammengefasst sind fast alle Patienten positiv überrascht über die freundliche und einfühlsame Beratung und Behandlung von medical-smoothcare sowie über die schönen Ergebnisse der minimal-invasiven ärztlichen ästhetischen Behandlungen. Manche Patienten können es fast nicht glauben, dass sie durch diese Behandlungen um Jahre jünger aussehen.

Allerdings gibt es auch einige Patienten, welche die Behandlungen auch weniger positiv beurteilen.

Hierbei ist festzustellen, dass in fast allen dieser Fälle - trotz eingehender Beratung und Aufklärung - die Erwartungshaltung höher gewesen ist als die realistischen Möglichkeiten einer minimal-invasiven ästhetischen Behandlung ohne Op.

 

BOTOX:

BOTOX (Botulinum) blockiert den für die Muskelkontraktion nötigen Botenstoff. Botulinuminjektionen in die betreffende Muskulatur führen zu einer dosisabhängigen Entspannung. Je nach injizierter Menge und Patient hält die entspannende Wirkung einige Monate an, danach tritt der ursprüngliche Zustand wieder ein.

Das Behandlungsteam von medical-smoothcare ist von der DGBT zu Faltenbehandlungen mit BOTOX und Fillern zertifiziert. Botox-Behandlungen werden vom Team medical-smoothcare seit vielen Jahren durchgeführt. Das Team medical-smoothcare vertritt die Ansicht, dass die Patientinnen und Patienten nach einer Behandlung ein möglichst natürliches Erscheinungsbild haben sollen, welches zu ihrem Gesamtbild passt.

Vor einer Behandlung erfolgt eine individuelle Attraktivitätsanalyse, ein Beratungsgespräch mit ausführlicher Aufklärung über Wirkungen, Nebenwirkungen, Folgen, alternativen Behandlungsmöglichkeiten sowie eine Fotodokumentation. Zur Behandlung ist eine schriftliche Einwilligung erforderlich.

Behandlungskontrollen sind nach ca. 2 Wochen vorgesehen, also dann, wenn der maximale Behandlungseffekt der Botox-Injektionen mit ziemlicher Sicherheit eingetreten ist. Ggf. notwendig erscheinende Injektionen zur weiteren Verbesserung können dann an diesem Termin erfolgen.

Die Vorteile einer eher zurückhaltenden Primärbehandlung und einer Kontrolle nach zwei Wochen bestehen darin, dass dadurch "Übertherapien" vermieden werden.

 

Echte "Non-Responder", d.h. Fälle, bei welchen keinerlei Wirkung erkennbar gewesen ist, sind über viele Jahre nicht aufgetreten, dagegen aber einige wenige Fälle mit verminderter Wirkung.

Diese Fälle mit verminderter Wirkung lassen sich erklären: Patienten, insbesondere Männer, mit einem massiven Muskelaufbau durch tägliches intensives Body-Building, haben eine kürzere Halbwertzeit des Wirkungseffektes. Gleichzeitig benötigen diese Patienten erheblich höhere BOTOX-Dosismengen. Muskulöse Männer benötigen - vergleichend zu Frauen - somit eher höhere Dosen; die Wirkungsdauer ist bei diesen Männern geringer als bei Frauen.

Eine verminderte Wirkung von BOTOX wurde beobachtet bei Patientinnen, welche direkt nach der Botox-Injektion eine Gesichtsmassage im Behandlungsareal selbst durchgeführt hatten oder durchführen liessen.

Exzessiver Sport vermindert die Wirkungsdauer und Wirkungsintensität.

Lange Aufenthalte in praller Sonne im Sommer vermindern die Wirkungsintensität und beschleunigen die Rückbildung sichtbarer Falten nach einer Botox-Injektion.

Saunabesuche und Solarien-Aufenthalte beschleunigen ebenfalls die Rückbildung der Falten nach einer BOTOX-Injektion.

Zwischenzeitliche Erkrankungen mit hohem Fieber scheinen den Abbau von BOTOX ebenfalls zu beschleunigen.

 

Die von medical-smoothcare angestrebten Behandlungs-Kontrollen zwei Wochen nach der BOTOX-Primärinjektion werden von den Patienten im Allgemeinen gerne angenommen. Hierbei werden dann der Behandlungserfolg kontrolliert und ggf. auch situationsabhängige Korrekturen vorgenommen.

Der Behandlungseffekt hält in der Regel zwei bis sechs Monate an und ist bei Frauen länger andauernd als bei Männern. Je Muskel-besessener die Männer sind, desto geringer ist die Wirkungsdauer.

Schmerzen sind bei einer Behandlung mit BOTOX eher selten und diese selten auftretenden Schmerzen sind gering und treten in der Regel auch nur zum Zeitpunkt der Injektion auf. Nachfolgende Schmerzen sind nicht aufgetreten.

Hämatome infolge einer BOTOX-Injektion können zwar auftreten, sind aber sehr selten und in diesen Fällen dann auch sehr klein. Derartige kleine Hämatome lassen sich dann in der Regel leicht überschminken und verschwinden nach einigen Stunden.

Schwellungen sind nach BOTOX-Injektionen selten. Scheinbare Schwellungen können aber vorgetäuscht werden bei Verlagerung eines vorbestehenden Gewebeüberschusses, z.B. bei BOTOX-Behandlungen unter den Augen. Derartige "Schwellungen" bilden sich aber in der Regel rasch wieder zurück.

 

Filler:

Filler sind Füllmaterialien, welche zur Faltenbehandlung bzw. Faltenunterspritzung seit vielen Jahren erfolgreich angewandt werden.

medical-smoothcare verwendet nur die besten modernen Filler, welche geprüft sind und als sicher gelten. Vor einer Behandlung erfolgt eine individuelle Attraktivitätsanalyse, ein Beratungsgespräch mit ausführlicher Aufklärung über Wirkungen, Nebenwirkungen, Folgen, alternativen Behandlungsmöglichkeiten sowie eine Fotodokumentation. Zur Behandlung ist eine schriftliche Einwilligung erforderlich.

Unterspritzungen mit Fillern erfolgen zu Faltenbehandlungen, Korrekturen und Modellierungen. Je nach Anwendungsareal könnten derartige Behandlungen schmerzhaft sein, da einige Regionen sehr nervenreich und sensibel sind, wie z.B. die Lippen.

Damit Unterspritzungen möglichst schmerzfrei sind, enthalten die Filler oft schmerzstillende Medikamente. Zusätzlich kann ein schmerzstillendes Gel auf das Behandlungsareal aufgetragen werden, so dass die Unterspritzungen meistens nahezu schmerzlos sind.

Infolge dieser Unterspritzungen kann es in vereinzelten Fällen zu Schwellungen und Hämatomen kommen. Aus diesem Grund sollten vor und nach einer Unterspritzung einige Tage blutverdünnende Medikamente, wie z.B. ASPIRIN, vermieden werden.

Das Ergebnis einer Behandlung durch Unterspritzung soll möglichst natürlich aussehen. Daher sind Behandlungskontrollen ca. zwei bis drei Wochen nach einer Unterspritzung vorgesehen.

 

Die meisten der von medical-smoothcare mit Unterspritzungs-Techniken behandelten Patienten berichten über hervorragende Ergebnisse, welche vielfach die Erwartungshaltung deutlich übertroffen haben.

Einige wenige Patienten hatten - trotz eingehender Beratung und Aufklärung - unrealistische Erwartungshaltungen, so dass sie dann mit dem erzielten Ergebnis zunächst unzufrieden waren. Diese Patienten waren jedoch meistens völlig überrascht bei dem Vergleich des aktuellen Zustands mit den vor der Behandlung gemachten Fotos. Hierbei konnten sie dann sehen, welche deutlichen Verbesserungen ihres Erscheinungsbildes mit den minimal-invasiven Methoden ohne Operation möglich sind. Das heisst wiederum, dass man sich sehr schnell an ein eigenes positiveres Erscheinungsbild gewöhnen kann und ebenso schnell vorherige Falten vergisst.

 

Schwellungen waren bei einigen wenigen Patienten aufgetreten und hatten sich dann rasch zurückgebildet. Derartige - allerdings insgesamt seltene - Schwellungen traten am ehesten bei Unterspritzungen der Lippen auf.

Vereinzelte Hämatome nach Unterspritzungen waren in wenigen Fällen ebenfalls aufgetreten. Das Auftreten derartiger Hämatome korreliert mit den in der Literatur beschriebenen Häufigkeiten. Diese Hämatome hatten sich in der Regel rasch zurückgebildet.

Übertherapien, Entenschnäbel und Monsterlippen werden vom Team medical-smoothcare abgelehnt und traten daher bei unseren Patienten nicht auf.

 

Der Anspruch vom Team medical-smoothcare sind zufriedene Patientinnen und Patienten.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass dieses Ziel in den meisten Fällen erreicht worden ist.

In den wenigen Fällen der Unzufriedenheit lag - trotz eingehender Beratung und Aufklärung - die Erwartungshaltung der Patienten höher als die realistischen Möglichkeiten einer minimal-invasiven ästhetischen Behandlung ohne Op.

Das Team medical-smoothcare wird auch weiterhin qualitätsbewusst und menschlich zur besten Zufriedenheit der Patienten arbeiten.